Verbreitete Fußtypen


Die Füße sind das Fundament, auf dem der gesamte Körper ruht. Ein Fuß setzt sich aus Knochen, Sehnen, Bändern und Muskeln zusammen, die nur in einem perfekten Zusammenspiel die Funktionsfähigkeit gewährleisten. Da die Füße eine Funktion als Stoßdämpfer übernehmen und Stöße oder Bewegungen abfedern, können sich Fehlstellungen auf den gesamten Körper auswirken. Grundsätzlich lassen sich Füße in verschiedene Kategorien einteilen, die sich hinsichtlich der Fußstellung und der Art und Weise der Ausübung ihrer Funktion unterscheiden lassen.

Senk- und Plattfuß
Der Senkfuß ist eine weitverbreitete Fußfehlstellung und an einer zu flachen Längswölbung des Fußes zu erkennen. Die Ursache ist meist eine Muskel- bzw. Bänderschwäche, die eine Instabilität schafft. Das Absenken des Fußgewölbes geht oft mit einem Abknicken des Fußes einher. In diesem Fall entsteht aus der Fußfehlstellung ein Knickfuß. Beiden Fußfehlstellungen kann mit orthopädischen Einlagen begegnet werden, die es auch für Businessschuhe gibt. Eher selten ist der Plattfuß. Diese Fehlstellung ist eine ausgeprägte Form des Knick-Senkfußes, wobei die Funktionalität des Fußgewölbes stark eingeschränkt ist und die Fußsohle flach auf dem Boden aufliegt. Auch bei diesem Fußtyp eignen sich Schuheinlagen, die das Fußgewölbe anheben und die Fehlstellung korrigieren.

Überpronation und Supination
Als Pronation wird die natürliche Stoßdämpferfunktion des Fußes bezeichnet. Beim Aufsetzen knickt der Fuß nach innen und nimmt auf diese Weise einen Teil der Bewegungsenergie auf. Von Überpronation ist die Rede, wenn der Fuß unter Belastung zu weit nach innen abknickt. Ist dies der Fall, wird die Seitenstabilität des Körpers beeinträchtigt. Überpronation ist nicht zwangsläufig mit einem Absenken des Fußgewölbes verbunden. Da bei diesem Fußtyp die Sprung- und Kniegelenke stärker belastet werden, können schmerzhafte Abnutzungserscheinungen die Folge sein. Orthopädische Einlegesohlen können diesem Phänomen effizient entgegenwirken und das Risiko von Spätfolgen minimieren. Bei der Supination rollt der Fuß beim Aufsetzen auf dem Boden zu stark über die Außenseite ab. Es steigt das Verletzungsrisiko durch Umknicken. Sportler sollten beim Laufen auf Schuhe mit Bewegungs- und Stabilitätskontrolle verzichten und Businessschuhe sollten mit gepolsterten Einlegesohlen ausgestattet werden.

Zurück

Kontakt