Die Gewölbe des Fußes


Die Gewölbe des Fußes übernehmen eine natürliche Stützfunktion. In der Praxis wird zwischen dem Längsgewölbe und dem Quergewölbe unterschieden. Die vollständige Ausbildung der Fußgewölbe ist erst nach der Pubertät abgeschlossen. Der gesunde Fuß eines erwachsenen Menschen besitzt eine Wölbung an der Innenseite, die sich von der Ferse bis zum Zehenansatz erstreckt.

Längs- und Quergewölbe des Fußes
Das Längs- und Quergewölbe des Fußes entsteht durch eine bestimmte Anordnung von Muskeln und Bändern. Durch die Wölbung trägt nicht der gesamte Fuß das Körpergewicht, sondern nur einzelne Punkte an der Unterseite des Fußes. Im Zustand der Bewegungslosigkeit ruht das Körpergewicht bei einem Erwachsenen auf der Ferse, dem Großzehenballen und auf dem Grundgelenk des Kleinzehenballens. Der gewölbeartige Aufbau des Fußes sorgt für Flexibilität und wirkt beim Auftreffen des Fußes auf den Boden wie ein Stoßdämpfer. Das Längsgewölbe wird im Wesentlichen durch die Spannung der Fußsohlensehnenplatte und des Sohlenbandes aufrechterhalten. An der Aufrechterhaltung des Quergewölbes sind mehrere Muskeln und Muskelgruppen beteiligt. Ein Erschlaffen der Bänder, Muskeln oder Sehnen kann zu einer Absenkung des Fußgewölbes führen, die bei einer starken Ausprägung durch das Tragen von Einlegesohlen korrigiert werden muss.

Anatomische Veränderungen am Fußgewölbe und die Folgen
Das Fußgewölbe besitzt eine Pufferfunktion und nimmt einen Teil der Energie auf, die beim Laufen entsteht, wenn der Fuß auf den Boden aufgesetzt wird. Da der Fuß im Laufe eines Lebens starken Belastungen ausgesetzt ist, kann es zu einer Deformation des Fußgewölbes kommen. Derartige Fehlstellungen werden als Senk-, Knick- oder Plattfuß bezeichnet. Bei einer ausgeprägten Fußfehlstellung werden Gelenke in Mitleidenschaft gezogen und der Körper nimmt aufgrund der Schmerzen eine Schonhaltung ein. Diesem Phänomen begegnen Sie mit orthopädischen Einlagen, die für Businessschuhe, Sportschuhe und Freizeitschuhe erhältlich sind. Die Schuheinlagen sind von außen nicht sichtbar und rücken das Gewölbe des Fußes wieder in eine natürliche Position.

Zurück

Kontakt